STI EFMÜTTERCHEN

STI EFMÜTTERCHEN

Die Gattung Veilchen gehört der Familie der Veilchengewächse (Violaceae) an und umfasst 400 in Europa, Nord- und Südamerika heimische Arten. Als Blumen seit jeher von Dichtern gefeiert, sind die wild wachsenden europäischen Arten seit der Antike für ihren Duft und ihre Heilkräfte bekannt. Dank der sortenspezifischen Verbesserungen, die Blumenzüchter im Laufe der Jahrhunderte durchgeführt haben, sind heute Hunderte von Hybridsorten mit vielen verschiedenfarbigen Blüten auf dem Markt erhältlich. Die Aussaat und Pflanzung der Pflanzen wird von Gärtnern vorgenommen, die sie bereits blühend in den Handel bringen. Die beste Zeit zum Pflanzen dieser Blumen im Garten oder in Töpfen ist Herbst-Winter. Sie halten der Kälte bestens stand und sogar Frost macht ihnen keine größeren Probleme. Stiefmütterchen sind robuste und anspruchslose Pflanzen und passen sich somit unterschiedlichen Bodenverhältnissen an. Ein gutes Substrat sollte in jedem Fall 60% ??Humus und 40% inertes Material, wie Blähton, Perlit oder Sand enthalten. Es ist stets darauf zu achten, dass die Erde nicht zu viel Wasser zurückzuhält und sich Staunässe bildet. Als Standorte eignen sich solche in direkter Sonne oder auch im Halbschatten, es sollte aber nicht zu windig sein. Mit Veilchen lassen sich blühende Gruppen oder Einfassungen bilden, in den kalten Monaten bis April sind sie ideal für Beete und Balkone. Während der Blütezeit empfiehlt es sich, alle 2 Wochen mit löslichem Mehrnährstoffdünger (MND) im Gießwasser zu düngen. Gegossen werden sollte regelmäßig, aber nicht zu viel. Da die Kultivierung im Wesentlichen in der kalten Jahreszeit erfolgt, machen Insekten keine Probleme; um Pilzbefall an den Wurzeln zu verhindern, ist nur darauf achten, dass sich keine überschüssige Feuchtigkeit in der Umgebung der Pflanze bildet.

viola