CHRYSANTHEME

CHRYSANTHEME

Zur Gattung Chrysanthemum, die zur Familie der Korbblütler (Asteraceae) zählt, gehören ganz viele Arten. Die Chrysanthemen, die wir alle kennen, haben eine Geschichte, die im China von vor etwa 2000 Jahren wurzelt; dort wurden sie als Dekoration verwendet und sind im Jahre 1789 nach Europa importiert worden. In der Sprache der Blumen des 19. Jahrhunderts war die Chrysantheme Ausdruck für Zweifel und Warten und wurde der Angebeteten geschenkt, die mit ihrem widersprüchlichen Verhalten Leid und Verzagtheit heraufbeschwor; daher stammt ihre andere Bedeutung, nämlich die, "in schwierigen Zeiten Mut zu machen." Diese letztgenannte Tatsache, in Verbindung mit der natürlichen Blütezeit (die mit der Zeit, wenn die christlichen religiösen Traditionen, die Erinnerung an die Toten feiern, übereinstimmt), führte dazu, dass wir diese Blume heute eng mit diesen Riten in Zusammenhang bringen. Der Umstand, dass die Blüte der Chrysantheme mit einer sensiblen "biochemischen Uhr" verknüpft ist, die auf die Stunden von Licht und Finsternis empfindlich reagiert, ermöglichte es den Blumenzüchtern, eine programmierte Kultivierung dieser Blumen auf den Plan zu rufen, sodass dank der künstlichen Beleuchtung und Verdunkelung das ganze Jahr über Chrysanthemen angeboten werden können. Auf dem Markt finden sich heute ab September bis Anfang November ganz viele Sorten von Chrysanthemen als Topfpflanzen. Es beginnt mit den Septemberblumen, die eine spektakuläre Blütezeit mit winzigen Blüten haben, die farbige Kappen bilden, und später zahlreiche groß-, mittel- und kleinblumige Sorten in vielen Farben und Formen bilden. Zu den merkwürdigsten zählt die Sorte mit der sternförmigen Blüte namens "Spider", die an Schneekristalle erinnert. Die Chrysantheme als Topfpflanze wird zur Blüte bereit, aber noch „zugeknöpft“ oder bereits aufgeblüht zum Kauf angeboten. Sie kann im selben Topf bleiben oder umgetopft werden, wichtig ist dabei nur, dass sie in direkter Sonne oder im Halbschatten steht. In beiden Fällen dauert die Blüte 4 - 6 Wochen, je nach Sorte und Umweltbedingungen. Sobald sie verblüht ist, kann sie gestutzt und an einem vor Frost geschütztem Ort aufbewahrt werden. Bis zum nächsten Frühjahr ist außer Gießen hie und da keine weitere Pflege nötig. Zum Zeitpunkt des erneuten Wachstums beginnt man, einmal pro Monat mit einem komplexen, löslichen Düngemittel zu düngen. Die Pflanze verträgt Kälte gut, solange die Temperaturen nicht unter 0 ° C fallen. Beim Umtopfen sollte das Substrat aus 70% Humus und 30% inertem Material, wie Sand, Perlit oder Blähton bestehen, die eine gute Wasserableitung gewährleisten. Während der Blüte kann mit einem löslichen Mehrnährstoffdünger gedüngt werden. In derselben Zeit brauchen sie aufgrund der niedrigen Temperaturen keine weitere Pflege. Soll die Kultivierung andauern, müssen die Töpfe den gesamten Winter über an einem geschützten Ort aufbewahrt werden, um sie dann im folgenden Frühjahr erneut nach draußen in den Garten zu bringen.

pianta da fiore crisantemo