SONNENBLUME

SONNENBLUME

Pflanzen der Gattung Helianthus haben ihren Ursprung in Nordamerika und sind in der ganzen Welt vor allem zur Produktion von Samen, aus denen Öl gewonnen wird, verbreitet. Die Gattung gehört zur Familie der Korbblütler (Asteraceae). Die Besonderheit der Heliantus annuus liegt darin, dass ihr Blütenkopf den Bewegungen der Sonne folgt: heliotropische Bewegung. In den letzten Jahren wurden kleinwüchsige Sorten mit gelben, aber auch orangefarbenen und roten Blüten als Topf- und Zierpflanze entwickelt. Diese Pflanzen sind zwar klein, haben aber trotzdem die besondere Blütenform und die lange Blütezeit beibehalten. Die Topf-Sonnenblume verfügt über eine gute Hitzebeständigkeit und ist daher ideal für Sonnen beschienene Blumenkästen oder im Garten; wenn sie angemessen gegossen wird, hält sie auch einen windigen Standort aus. Sonnenblumen wachsen in jeder Art von Boden gut, haben starke Wurzeln, die sich bis in die Tiefe ausbreiten; daher empfiehlt es sich, die Pflanzen in große Blumenkästen oder –kübel zu pflanzen. Die Spezies verträgt auch Trockenheit gut, aber wenn man Pflanzen mit grünen Blättern und üppigen Blüten haben will, sollte regelmäßig jeden Tag gegossen werden; dabei ist jedoch Staunässe zu vermeiden. Düngen sollte man mindestens einmal pro Monat mit löslichem Mehrnährstoff-Düngemittel, aufgelöst im Gießwasser. Sonnenblumen sind ziemlich widerstandsfähig gegen Krankheiten, können aber gelegentlich von Blattläusen befallen werden, die sich unterhalb und innerhalb der Blütenstände festsetzen.

pianta da fiore girasole