HIBISKUS

HIBISKUS

Der Gattung Hibiskus gehören Tausende von Cultivar aus der Hybridzüchtung des Hibiscus rosa siniensis an, ein mehrjähriger, aus China stammender Strauch. Die Blüten bestehen aus fünf Blütenblättern, die einen Trichterkelch bilden, in dessen Mitte die Staubblätter sehr deutlich zu sehen sind. Die Blütenfarbe ist sehr variabel, von weiß bis rot, gelb, bronzefarben und sogar die Blütenkrone kann einfach, doppelt oder vielfach sein, je nach den Blütenblättern, aus denen sie besteht (5 oder ein Vielfaches von 5). Die Blume nimmt auf den Inseln Polynesiens für junge Menschen eine wichtige symbolische Bedeutung an: Wird sie hinter dem rechten Ohr getragen, bedeutet das, dass sie bereits gebunden sind, während die Blume hinter dem linken Ohr signalisiert, dass sie noch frei sind und auf den Traumpartner warten. Die Gattung gehört zur Familie der Malvengewächse (Malvaceae), deren bekannteste Vertreterin die Wilde Malve ist. Im Klima der Mittelmeerländer wird die Pflanze als Einjährige angebaut, da sie winterliche Temperaturen nicht verträgt, die unter den Gefrierpunkt sinken. Sie wächst gut in der Sonne und will Lufttemperaturen über 13 ° C. Sie verträgt keine zugigen Stellen. Die Pflanzerde sollte organisch, weich und sehr durchlässig sein. Ideal ist es, eine Mischung aus 60% Torf oder Blumenerde mit 40% Blähton oder Perlit zuzubereiten, um ein Substrat, von dem das Wasser gut abfließt, zu erhalten, das aber gleichzeitig eine konstante Feuchtigkeit der Wurzeln sicherstellt. Man sollte häufig gießen, da Hibiskus Trockenheit nur schlecht standhält. Düngen sollte man mit einem löslichen Mehrnährstoff-Düngemittel, das möglichst reich an Spurenelementen wie Phosphor und Kalium sein sollte; der Dünger ist im Gießwasser aufzulösen.

pianta da fiore ibisco