FLEISSIGES KÄTCHEN (KALANCHOE)

FLEISSIGES KÄTCHEN (KALANCHOE)

Der Gattung Kalanchoe gehören etwa hundert Arten Sukkulente mit Ursprung in Madagaskar an und sind Teil der Familie der Dickblattgewächse (Crassulaceae). Diese Wetter unempfindlichen Pflanzen haben fleischige Blätter und Stängel, die sowohl aufgrund des Blattwerks als auch der Blüten als Zierpflanzen gelten. Die Kalanchoe sind robuste Pflanzen, halten Trockenheit ebenso gut aus wie Temperaturen wenige Grad über 0 ° C. Sie werden entweder als Zimmerpflanzen, als Kübelpflanzen oder im Steingarten verwendet. Zu den bekanntesten Arten zählt die Kalanchoe blossfeldiana, eine kleinwüchsige Pflanze mit fleischigen Blättern und Blütenständen oben am Ende der langen Stiele. Die Blüten können gelb, rot, orange und rosa sein. Die Pflanzerde für das Umtopfen sollte aus Torf und Sand in gleichen Mengen bestehen, sodass man ein weiches, durchlässiges Substrat erhält, das Stauwasser unmöglich macht. Gegossen werden sollte so, dass das Substrat zwischen einem Gießen und dem nächsten trocknen kann. Düngen kann man einmal pro Monat mit löslichem ternären Düngemittel (MND), aufgelöst im Gießwasser. Die Kalanchoe sind sehr widerstandsfähig gegen Krankheiten und Parasiten, doch ist besonders gewissenhaft darauf zu achten, dass kein Stauwasser entsteht (was zu Fäulnis an den Wurzeln oder dem Wurzelhals führen kann) und Angriffe von Schildläusen vermieden werden (die durch Bestreichen der Blätter mit Vaselinöl bekämpft werden können).

pianta da fiore kalanchoe