MITTAGSGOLDBLUME (GAZANIA)

MITTAGSGOLDBLUME (GAZANIA)

Die Gazania gehört zu einer ursprünglich aus Südafrika stammenden Gattung, die Dutzende von Arten und unzählige, von Züchtern und Genetikern ausgewählte Sorten umfasst. Die Gattung Gazania gehört zur großen Familie der Korbblütler (Asteraceae), wie Margeriten, Chrysanthemen, Sonnenblumen, etc.. Ihr Name ist eng mit dem großen byzantinischen Humanisten Theodor von Gaza verbunden, der von 1400 bis 1470 lebte und unter anderem für die Übersetzung des der Botanik gewidmeten Werks von Theophrastus bekannt ist. Diese Pflanzen sind krautigen Pflanzen, die in ihrem natürlichen Lebensraum mehrjährig sind, während sie im Klima der Mittelmeerländer in der Regel als Einjährige angebaut werden. Es sind robuste Pflanzen, die Trockenheit und direkte Sonne gut vertragenv. Eine feuchte und dunkle Umgebung mögen sie dahingegen nicht. Den ganzen Sommer hindurch produzieren sie Blüten in leuchtenden Farben, ähnlich wie Margeriten. Die Blüten der Mittagsgoldblume können auch gepflückt und in eine Vase gegeben werden, aber sie brauchen viel Licht, sonst schließen sie sich. Der buschige Wuchs der Pflanze, ihre üppige Blüte und eine ausgezeichnete Wärmeverträglichkeit machen sie ideal für sonnige Einfassungen, in Blumenkübeln auf Terrassen oder auch in Steingärten. Die Pflanzerde muss locker und gut durchlässig sein; für Kübel empfiehlt es sich, 50% Torf oder Kompost mit der gleichen Menge Sand oder Perlit oder Blähton zu mischen, um ein durchlässiges Substrat, das absolut frei von Staunässe ist, zu erhalten. Wenn der Boden im Garten lehmig oder schwer ist, ist es ratsam, die Pflanzen auf Erdreich-Erhöhungen zu platzieren, um Staunässe zu vermeiden. Wie bereits gesagt, leidet die Mittagsgoldblume stärker unter zu viel als zu wenig Wasser: Gegossen werden kann also in zeitlichen Abständen, die es dem Erdreich ermöglichen, zwischen einer Bewässerung und der nächsten zu trocknen. Auf jeden Fall empfiehlt es sich, regelmäßig zu gießen, damit keine Staunässe entsteht. Düngen kann man die Mittagsgoldblume einmal pro Monat mit einem Mehrnährstoff- Dünger, den man im Gießwasser auflöst. Die Mittagsgoldblume wird in der Regel selten von Schädlingen angegriffen; sie können jedoch trotzdem von kleinen Spinnen oder, was heimtückischer ist, von Pilzen befallen werden, die die Wurzeln der Pflanze angreifen, wenn sie in einer feuchten Umgebung platziert ist.

pianta da fiore gazania