NELKE

NELKE

Dianthus Cariophillus ist der botanische Name der Nelke, die ursprünglich aus den gemäßigten Klimazonen der Erde stammt. Der wissenschaftliche Name leitet sich von einem griechischen Wort ab, das "Blume der Götter" bedeutet. Um eine unendliche Auswahl an Farben, Formen und Größen zu erhalten, war die Arbeit der Züchter und Genetiker hinsichtlich der Auswahl und Verbesserung dieser Pflanze von grundlegender Bedeutung. Ein besonderer der Nelke gewidmeter Forschungsbereich war notwendig, um deren Duft zu reduzieren, damit sie auch in geschlossenen Räumen verwendet werden konnte, und auch um zu vermeiden, dass die von diesem Duft angezogenen Insekten, die Blumen zu bestäuben und so deren Haltbarkeit beeinträchtigten. Von der klassischen großen Nelke als Schnittblume ging man zu den sogenannten Miniatur-Nelken über, deren Eigenschaft es ist, kleine Blumensträuße zu bilden. In den letzten Jahren wurden zahlreiche Sorten von Zwerg-Nelken ausgewählt, die sich durch niedrige Büschchen mit recht kompakten und haltbaren Blüten auszeichnen, die sich sowohl in Kübeln wie auch im Garten pflanzen lassen. Die Zwergnelke kann während des Winters im Haus gehalten werden und im Frühjahr und Sommer auf den Balkon oder in den Garten umziehen. Ist ihre Umgebung nicht sehr kalt, kann man die Pflanzen auch im Winter im Freien lassen. Die Nelke will einen Standort in direkter Sonne oder im Halbschatten. Die Erde des Topfes oder der Blumenbeete, in denen sie gepflanzt ist, sollte gut durchlässig sein, denn die Nelke ist widerstandsfähiger gegen Trockenheit als gegenüber zu viel Wasser. Die Zwergnelke sollte oft gedüngt werden, da wieder blühende Pflanzen für ihre physiologische Aktivität viele Nährstoffe brauchen. Sie sollten einmal alle 15 bis 20 Tage gedüngt werden; dazu wasserlösliches Mehrnährstoff-Düngemittel (z.B. 20-20-20) im Gießwasser auflösen.

pianta da fiore garofano