SALBEI

BESCHREIBUNG

Der Gattung Salvia, die Teil der großen Familie der Lippenblütler (Labiatae) ist, gehören sehr viele Arten an, einige sind Kräuter und essbar (Salvia officinalis), andere sind Zierpflanzen (Salvia splendens) und wieder andere wachsen wild. Der Name kommt aus dem Lateinischen "salvus" (gesund) oder "salus" (Gesundheit). Die in der Küche meistverwendete Art ist Salvia officinalis, ein mehrjähriger Strauch mit buschigem Wuchs und grau-grünen Blättern, die reich an ätherischen Ölen sind und der Pflanze das charakteristische Aroma verleihen. Diese ätherischen Öle sorgen auch für die antiseptischen, verdauungsfördernden und entzündungshemmenden Eigenschaften von Salbei. Er blüht im Frühjahr und treibt dabei zahlreiche violette, zwittrige Blüten.

KULTIVIERUNG

Salbei ist, wie Rosmarin, eine im Mittelmeerraum heimische Pflanze und kann ohne große Probleme im Garten oder im Topf gezogen werden. In jedem Fall sollte er einen Platz in direkter Sonne bekommen. Sollte er in Töpfen gezogen werden, müssen aufgrund des starken Wachstums der Pflanze ausreichend große und tiefe Behälter gewählt werden. Die Erde sollte zu 70% aus organischer Substanz und zu 30% aus inertem Material bestehen, damit überschüssiges Wasser gut ablaufen kann. Gießen sollte man regelmäßig und zwar in solchen Abständen, dass zwischendurch die Erde trocknen kann. Einmal im Monat tut es der Pflanze gut, dem Gießwasser einen ternären löslichen Dünger zuzufügen. Um kompakte Pflanzen mit frischen Sprossen zu erhalten, die man in der Küche benutzen kann, sollte man die Zweige des Öfteren oben kappen, sodass sie neue Zweige treibt.