PETERSILIE

BESCHREIBUNG

Petersilie oder lateinisch Petroselinum sativum (petrosillinum Hortense) ist eine krautige Gewürzpflanze, gehört der Familie der Doldenblütler (Umbelliferae) an und ist im Mittelmeerraum beheimatet. Die Pflanze gedeiht gut in gemäßigtem Klima und ist zweijährig. Im ersten Jahr entsteht eine Blattrosette und im zweiten kommt sie zur Blüte. Werden die Blätter im ersten Jahr abgeschnitten, kann sie immer neue produzieren, die schnell wachsen. Petersilie hat aromatische Eigenschaften, die geschmacksintensivierend und -verbessernd sind und auch das Aroma von Kräutern, Gewürzen und Speisen, mit denen sie kombiniert wird, zu verstärken. Die Verwendung von Petersilie in der Küche ist weit verbreitet; sie würzt Fleisch und Fisch in fast allen Zubereitungen. Wichtig ist, sie am Ende der Garzeit hinzuzufügen, damit das Aroma unverändert bleibt.

KULTIVIERUNG

Petersilie ist nicht sehr anspruchsvoll, was die Bodenqualität anbelangt, und wächst unter fast allen Bedingungen. Angesichts der starken Wachstumsfähigkeit empfiehlt es sich, wird die Petersilie in Töpfen angepflanzt, große und tiefe Behälter zu wählen und diese mit einer guten Drainage und hochwertiger Blumenerde zu befüllen. Während der Kultivierung, die man fast das ganze Jahr über ausführen kann, sollte sie regelmäßig gegossen und alle 14 Tage mit löslichen Düngemitteln versorgt werden. Um immer frische Blätter zu haben, tut man gut daran, die ganze Pflanze in regelmäßigen Abständen auf 5 cm zurückzuschneiden, sodass sie neu austreibt.