OREGANO

BESCHREIBUNG

Oregano (Origanum) ist eine typisch mediterrane Pflanze aus der Familie der Lippenblütler (Labiatae); etwa 50 Arten davon sind bekannt, aber die häufigsten sind der gemeine Oregano (Origanum vulgare) und Majoran (Origanum majorana). Sein Name leitet sich aus dem Griechischen ab und bedeutet „Berg“. Oregano ist ein mehrjähriger Strauch, der 40 cm hoch wachsen kann und aus vielen Zweigen mit oval-runden Blättern besteht. Er bevorzugt einen Standort in direkter Sonne und produziert im Sommer kleine, rosafarbene Blüten, deren Blütenstände eine Rispe bilden. Die Pflanze sendet ein intensives Aroma aus, das in der südländischen Küche, vor allem auf Pizza, sehr geschätzt wird. Die Wirkstoffe, die für das Aroma und die gesunden Eigenschaften verantwortlich sind, sind vor allem Phenole (Thymol und Carvacrol) und ätherische Öle. Diese Substanzen scheinen der Pflanze antiseptische, schmerzlindernde, schleimlösende und kräftigende Eigenschaften zu verleihen.

KULTIVIERUNG

Oregano kann im Klima des Mittelmeerraums entweder im Garten oder in Töpfen angepflanzt werden. Sein mediterraner Ursprung erfordert einen Standort in direkter Sonne, und wenn er in Töpfen gepflanzt wird, sollten diese groß und mit leichter, durchlässiger Erde gefüllt sein. Dazu kann 60% Torf oder Blumenerde mit 40% inertem Material vermischt werden, das eine gute Drainage von überschüssigem Wasser ermöglicht. Während seines Wachstums ist Oregano regelmäßig zu gießen, aber ohne dabei Situationen mit extrem hoher Feuchtigkeit zu schaffen; man sollte auch einmal im Monat mit im Gießwasser gelösten Mehrnährstoffdünger düngen. Für den hauseigenen Anbau im Topf zur Verwendung von frischen Blättern, sollten die Zweige gekappt werden, sodass die Pflanze neue und Blättchen austreibt.